"Wenn Gedanken sich verlieren, bleiben Sinne, Düfte, Berührungen"

Je mehr die geistige Wahrnehmung und die Erinnerung nachlassen, desto stärker sind Menschen mit Demenz auf ihre Sinne angewiesen, um ihre Identität zu erhalten und sich zurecht zu finden. Gerade zu Menschen mit fortgeschrittener Demenz, die Worte und Gesten nur noch schwer verstehen, kann durch Berührungen oder Düfte eine Brücke gebaut werden.

 

Vor diesem Hintergrund findet am Dienstag, 23. November um 18:00 Uhr im Kath. Pfarrheim St. Dionysius, An der Kirche in 56642 Kruft, ein Vortragsabend mit dem Titel „Wenn Gedanken sich verlieren, bleiben Sinne, Düfte, Berührungen“ statt. Als Referentin hierfür konnte Frau Renate von Ritter, examinierte Krankenschwester und Fachkraft für Gerontopsychiatrie gewonnen werden. Auf Grundlage ihrer langjährigen, praktischen Erfahrungen wird Frau von Ritter ausführen, wie durch Düfte oder Berührungen die Sinne angeregt werden und welche positiven Effekte der gezielte Einsatz von Sinneserfahrungen auf die Zufriedenheit und somit auf das Verhalten von Menschen mit Demenz hat.

 

Der Vortragsabend findet unter Einhaltung der 2-G-Regel statt. Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich. Bitte wenden sie sich hierfür an die Ortsgemeinde Kruft, Martin Busenbender, Tel.: 02652-938316 oder an den Pflegestützpunkt Mendig-Pellenz, Sonja Breitbach / Olaf Spohr, Tel.: 02652-528359.

Über ihre Teilnahme freuen sich die die Veranstalter, die Ortsgemeinde Kruft, die Kirchengemeinde St. Dionysius, der Pflegestützpunkt Mendig/Pellenz, das Deutsche Rote Kreuz und das Netzwerk Demenz Mayen-Koblenz.

2
3
1
4
5