Erstes Inklusionsfußballtrainingscamp in Kruft

Am 09/10. April veranstaltete die Ortsgemeinde Kruft und die DJK Kruft/Kretz im Rahmen des Projekts „Einfach Gemeinsam – Sport in Kruft“ das erste Inklusionsfußballtrainingscamp.

Hintergrund dieser Veranstaltung war, eine Trainingsform für Menschen mit und ohne Behinderungen zu finden bei der sie gleichberechtigt und partnerschaftlich ihrem Sport nachgehen können und bei der erfahrene Trainer mitwirken.

Und als Bürgermeister Rudolf Schneichel mit einigen einführenden Worten die Veranstaltung eröffnete, war er, ebenso wie zahlreiche Gäste überwältigt von enormen Resonanz, die die Idee gefunden hatte.

Über 100 Fußballer, mit und ohne Behinderungen standen da im Rund des Krufter Vulkanstadions und lauschten den Begrüßungsreden.

Neben den Sportlern hatten sich zahlreiche Helfer, Zuschauer, Offizielle und Trainer eingefunden, um bei dieser außergewöhnlichen Veranstaltung beizuwohnen.

Mit dabei auch ein Filmteam, dass einen Filmbeitrag für den DFB drehten, mit dabei das DFB-Mobil, mit dabei der Landessportbund Rheinland-Pfalz, mit dabei der Fußballkreis Rhein-Ahr, mit dabei der Fußballverband Rheinland und viele befreundete Vereine der Region.

Ebenso stolz wie der Ortschef war auch Peter Dohm, der seit vielen Jahren aktiv in der DJK Kruft/Kretz ist, und ebenso im Sportbereich der Caritas Werkstätten. Er, wie viele seiner Kollegen auch, hatten sich Urlaub geholt um die Veranstaltung vorzubereiten.

Klar, dass die Verantwortlichen ihm als Krufter Lokalmatador ausdrücklich dankten, da er auch bei der Planung mitgewirkt hatte.

Nach den Reden war dann aber „Fußball Pur“ angesagt. Rene Bonn, der die sportliche Leitung des Trainingscamps hatte, bat zur Auftaktübung, dem „Warm up“ in der sich alle 109 Aktive erst einmal „beschnuppern konnten. Und dann ging es an die 9 Trainingsstationen, die die Aktiven in Gruppen von 10-14 Teilnehmern jeweils durchlaufen mussten.

 

An den Stationen waren jeweils 2 Trainer/Übungsleiter, die die Stationen begleiteten. Und hier hatten sich viele „alte Bekannte“ eingefunden: U.a wurden mit Jupp Einig und Jürgen Brennecke zwei langjährige DJK-Trainer  aus ihrem Traineraltersruhestand geweckt, mit Thomas Esch und Björn Besse fanden zwei erfolgreiche Stürmer der Region nochmal Weg zurück ins Vulkanstadion, und auch sonst gaben sich viele Trainer der Region ein „stell-dich-ein“ auf dem Rasen. So war klar, dass da viel Fußballkompetenz vorhanden war, um Technik, Taktik, Tricks und Leidenschaft zu vermitteln.

Auch bei den „Aktiven“ sah man viele alte Gesichter, insbesondere der DJK, wieder, deren sportliches Wirken im grün-weißen Trikot schon paar Tage zurückliegt, der Einstellung zum Fußball und zu Mitspielern nach wie vor großartig ist. Gleichzeitig waren aber viele junge Kicker angetreten unter anderem die komplette Seniorenabteilung der DJK.  Die Alterspanne der Kicker ging von 14 – 65 Jahre.

Und so war die Atmosphäre geprägt von viel gegenseitiger Wertschätzung, Konzentration und der notwendiger Lockerheit.

Vor allem aber wurde viel kommuniziert und jede Übung wurde „miteinander absolviert.

Das dabei Tipps,Tricks  und Einstellungen zum Fußball ausgetaucht wurden, war da ja obligatorisch.

Aber auch außerhalb des Spielfeldes fand die lockere, freundschaftliche Atmosphäre ihren Niederschlag. Motivierte Helfer sorgten im Hintergrund für einen reibungslosen Ablauf, erstklassige Verpflegung und medizinische Erstversorung, wenn sie denn nötig war.

Viele  Einrichtungen der Behindertenhilfe hatten Besucher und Helfer nach Kruft gesandt und viele Angehörige/Interessierte verfolgten das Geschehen auf dem Sportplatz.

Nach 2,5 Stunden Training ertönte dann der Schlusspfiff. Alle Teilnehmer hatten alle Stationen durchlaufen und dies ohne das irgendjemand eine Verletzung erlitten hatte.

Schluss mit der Inklusionsveranstaltung war da aber noch lange nicht. Nun startete die „Players-Night“ bei der die Sportler und Trainer noch mehr miteinander in den Austausch kamen.

Der Tag endete mit der gemeinsamen Übernachtung in der Sporthalle Kruft und morgens wurde gemeinsam gegen den „Muskelkater“ gearbeitet.

Zum „Fußballerfrühstück“ hatte sich dann auch Bürgermeister Schneichel eingefunden und ließ sich Eindrücke und Erkenntnisse direkt schildern.

Zum Abschluss hielt Rudolf Schneichel fest:

„ Die fünfte Veranstaltung unserer Veranstaltungsreihe war sicherlich die bisher größte und intensivste. Die Beteiligung war überragend, die Stimmung und der respektvolle Umgang miteinander beeindruckend. Ich danke allen Trainern und Sportlern, sowie der Verantwortlichen der DJK Kruft/Kretz und der beteiligten Vereine für diese großartige Veranstaltung, vielleicht können sie als Multiplikatoren dienen, um aufzuzeigen, dass gemeinsames Teilhaben im Sport gar nicht so schwer ist “

Wer den Filmbeitrag zu dieser Veranstaltung vom DFB sehen möchte, findet ihn unter http://tv.dfb.de/video/inklusionsfussballcamp-in-kruft/10821/

 

 

Ortgemeinde Kruft