2. Veranstaltung von „Einfach gemeinsam – Sport in Kruft“

Am 31. Januar hatten Ortsbürgermeister Schneichel und die beiden Krufter Sportvereine zur zweiten Veranstaltung des Projekts  „Einfach gemeinsam – Sport in Kruft“,  eine Initiative zur Inklusion behinderter Menschen im Sport eingeladen.

Bei der Begehung, die unter dem Titel „Krufts Sportstätten sollen barrierefrei werden“ stand, hatte sich eine illustere Runde aus Betroffenen und Experten zusammengefunden, um die Krufter Sportstätten auf ihre Barrierefreiheit hin zu inspizieren.

Betroffene, Angehörige, Fachleute, die mit den gesetzlichen Vorgaben vertraut sind, Vertreter der Verwaltung und der Fraktionen, die Sportvereine DJK Kruft/Kretz und TV Kruft und interessierte Krufter hatten sich zusammengefunden.

In seiner Einführungsansprache machte Rudolf Schneichel noch mal deutlich, dass der Begriff Barrierefreiheit vielschichtiger sei, als man denke. Er beziehe sich auf Menschen mit den unterschiedlichsten Behinderungen und generell  auf unterschiedliche Lebensbereiche.  Dies sei dem Artikel 9  der UN-Behindertenrechtskonvention deutlich zu entnehmen. Dieser Artikel beschriebe aber letztlich auch, dass die Vertragsstaaten dazu verpflichtet seien, geeignete Maßnahmen zur Beseitigung von Hindernissen und Zugangsbarrieren zu treffen.

Unter dieser Maßgabe wolle man in Kruft, auf Anregung der Sportvereine, die Barrierefreiheit der Sportstätten überprüfen.

Und so nahm sich dieses „Kompetenzteam“ sämtliche Sportstätten, wie auch einige öffentliche Gebäude vor. Zugang zum Gebäude, Behindertenparklätze, Bordsteine, Türeingänge, Toilettenanlagen, Pflasterbeläge, Barrierefreiheit im Gebäude – sämtliche Kriterien wurden vor Ort überprüft bzw. über eine Optimierung beraten.

Nach drei intensiven Stunden hatte man eine Reihe von Verbesserungsmöglichkeiten beraten und anvisiert, einhergehend mit der Erkenntnis,  dass Barrierefreiheit in Kruft und speziell an Krufter Sportstätten  für alle Betroffenen ein Ideal ist, dem sich die Realität jetzt sukzessive annähern sollte.


Vor dem Hintergrund der Haushaltslage der Ortsgemeinde und den Möglichkeiten der Sportvereine könne man nicht  jeden Wunsch direkt umsetzen  da er mit  hohem Aufwand und hohen Kosten verbunden ist, aber man mache sich jetzt auf den Weg.

Man wird bereits in 2015 mit der Umsetzung  beginnen und durch Eigenleistung und Pragmatismus von Verwaltung und Sportvereinen dafür zu sorgen, dass alle Menschen mit und ohne Behinderung und möglichst ohne fremde Hilfe die Krufter Sportstätten umfänglich nutzen können.

Die Veranstaltungsserie „Einfach gemeinsam – Sport in Kruft“ geht indes weiter.

Am 24.02 findet um 18.00 Uhr in der Vulkanhalle eine Schulung zum Thema „Inklusion, UN-Behindertenrechtskonvention und Einbindung von Menschen mit Behinderung in Sportvereine“  durch den Behindertensportverband Rheinland-Pfalz statt.

 

DSCF5563.JPG DSCF5575.JPG DSCF5581.JPG DSCF5589.JPG DSCF5591.JPG DSCF5606.JPG DSCF5608.JPG DSCF5611.JPG DSCF5612.JPG DSCF5618.JPG  
Ortgemeinde Kruft